Achtsamkeitskurse und Körperpsychotherapie Renate Pollmann, Paderborn
Sich besser verstehen durch Körperpsychotherapie
&
Stressbewältigung durch Achtsamkeit
Übung im Bereich der Gestalttherapie und Aufstellungsarbeit

Gestalttherapie / Aufstellungsarbeit

Bei der Gestaltarbeit geht es um das Erleben neuer Verhaltensweisen durch Ausprobieren und Experimentieren.

Der Klient wird unterstützt sich in verschiedenen Standpunkten eines Konfliktes hineinzuversetzen und Gedanken, Gefühl und Körperreaktionen der einzelnen Positionen wahrzunehmen und auszusprechen.

Diese Vorgehensweise kann helfen äußere, aber auch innere Konflikte klarer zu sehen und sie zu entwirren, um dadurch konstruktive Lösungen zu entwickeln.

Die Möglichkeiten der Gestalt - oder Aufstellungsarbeit sind vielseitig. Es können z.B. kindliche Anteile, Organe oder auch Krankheiten aufgestellt werden. Im dialogischen Kontakt zwischen den unterschiedlichen Standpunkten können Bedürfnisse, Gefühle, Einstellungen oder auch nicht Gelebtes, bewusstwerden.

Unterschiedliche Utensilien wie Kissen, Tücher, Gegenstände, dienen als Platzhalter, um ein lebendiges, vielseitiges Erleben zu ermöglichen.

Ein Beispiel der Gestaltarbeit:

Eine Klientin stand häufig unter Druck und Anspannung, was sie trotz Entspannungs- und Achtsamkeitsmethoden nicht verändern konnte. Nachdem sie den unterschiedlichen Gedanken im Kopf eine Stimme gab, erkannte die Frau in einem ihrer Gedanken einen inneren Antreiber.

Sie suchte einen Gegenstand als Stellvertreter für diesen inneren Antreiber und begann einen Dialog mit diesem Persönlichkeitsanteil. Sie erkannte darin Aussagen ihres Vaters.

Den Antreiber zu sehen, hat ihr die Ressourcen dieses inneren Anteils gezeigt, aber auch die unangenehmen und krankmachenden Seiten verdeutlicht.

Heute kann sie in herausfordernde Situation angemessen mit Druck und Stress umgehen.